undefinedEines der grundlegendsten Geräte zum Empfang von Fernsehprogrammen ist der Tuner – ohne ihn bleibt jeder Bildschirm schwarz. Tuner gibt es für alle bekannten Empfangswege wie Kabel, - Satelliten- und terrestrischem Empfang. Während in früheren Zeiten die Fernseher einzig und allein für den terrestrischen Empfang über eine Zimmer- oder Dachantenne ausgelegt waren, kamen später die sogenannten Set-Top-Boxen dazu, die in der Lage waren das Signal von Satellitenschüsseln oder Kabelanschluss zu verstehen.

Inzwischen haben viele moderne Fernseher auch schon einen entsprechenden Tuner im Gehäuse integriert, manche Hersteller verbauen sogar einen Triple-Tuner, der in der Lage ist alle drei Empfangswege zu entschlüsseln. Nur bei günstigeren LCD-Bildschirmen muss der Kunde heute noch Abstriche machen, was die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten betrifft.

Da die internen Empfangsteile der sogenannten IDTVs (Integrated Digital Television) jedoch erst seit kurzer Zeit in TV-Geräten verwendet werden, haben diese teilweise noch mit Kinderkrankheiten zu kämpfen. Standalone HD Sat Receiver haben dagegen den Vorteil, dass sie auf einen Zeitraum von mehreren Jahren Entwicklungsarbeit zurückblicken können. Währenddessen haben Sie sich von reinen Empfangsgeräten zu wahren Multimediawundern entwickelt. Die heuten digitalen Sat Receiver dienen längst nicht mehr nur zum reinen Empfang der freiempfänglichen TV-Programme, sondern leisten auch auf dem Gebiet der Onlinedienste, als Mediaplayer oder als Festplattenrecorder gute Dienste.

Auch in Sachen Bild- und Tonqualität unterscheiden sich Sat-Receiver und IDTVs meist recht deutlich. Dank jahrelanger Erfahrung im Bereich der Satelliten-Technik liefern die Set-Top-Boxen häufig die besseren Ergebnisse. Obendrein ist auch die Bedienung inzwischen sehr ausgefeilt, während die Benutzerführung der LED-Fernseher bei weitem noch nicht so ausgereift erscheint. Dies macht sich beispielsweise beim Sortieren von Senderlisten oder  bei Software-Aktualisierungen bemerkbar. Nicht selten sind nach einem Update die Programmlisten wieder auf den Auslieferungszustand zurückgesetzt. Entsprechende Erfahrungen hatten auch schon andere Benutzer: http://forum.digitalfernsehen.de/forum

Deutliche Vorteile hat ein Test der Festplatten Receiver auch, wenn es um die Funktion eines Festplattenrecorder Test geht. Da moderne Videorekorder zumeist mit zwei oder mehr Tunern ausgestattet sind, ist es möglich einen TV-Sender aufzuzeichnen während man gleichzeitig ein anderes Programm anschaut. Ist man sich nicht sicher ob man die Recording-Funktion überhaupt benötigt, greift man einfach zu einem PVR-ready Gerät, an das man eine beliebige Festplatte per USB anschließen kann, um darauf die Videos abzuspeichern.

Ein weiterer Aspekt ist die Nutzung von Pay-TV Programmen. Da manche Bildschirme nicht über einen entsprechenden CI-Schacht verfügen, in welchen man die Smartcard des Bezahlsenders stecken kann, ist man zwangsläufig auf ein externes Gerät angewiesen. Beispielsweise gibt es für die Nutzung des HD+ Angebots speziell zertifizierte Empfänger, die dafür ausgelegt sind alle Funktionen des Pay-TV bereitzustellen. Diese stellen bereits einen Kartenschacht für die HD+ Karte zur Verfügung und verfügen zusätzlich noch über eine CI Plus Schnittstelle, um auch andere Kanäle wie zum Beispiel Sky entschlüsseln zu können.

Ein relativer neuer Aspekt in der Fernsehwelt ist der Zugriff auf Internetdienste. In den letzten Jahren sind das klassische Fernsehen und das weltweite Netz immer mehr verschmolzen. Inzwischen gibt es am Markt zahlreiche Smart-TVs welche neben dem Fernsehprogramm auch Zugriff auf Online-Dienste bieten. Damit ist es möglich Zusatzinformationen zur laufenden Sendung anzuzeigen, Inhalte der Sender-Mediatheken abzurufen oder Streamingdienste zu nutzen.

undefinedWer jedoch einen etwas älteren Bildschirm besitzt, der noch nicht über die neuen Multimedia-Funktionen verfügt, muss sich nicht gleich nach einem neuen Fernsehgerät umschauen. Die heuten HD Sat Receiver  sind ebenso in der Lage die Zusatzfunktionen bereitzustellen. Sie lassen sich einfach ins heimische Netzwerk integrieren und können die Programminhalte sogar aufs Tablet oder Smartphone streamen.

Bleibt nur noch die Frage wie ich mir die zahlreichen Fernsehsender in der heutigen Zeit am besten ins Haus hole. Der Vorteil des Satellitenempfangs liegt klar auf der Hand: Im Test konnte die Programmvielfalt in erster Linie überzeugen und das ohne monatliche Grundgebühr. Hinzu kommen zahllose frei empfangbare Radioprogramme. Neben den unzähligen deutschsprachigen Sendern gibt es außerdem noch Kanäle aus aller Herren Länder obendrein. Wenn man also die Wahl hat eine Satellitenschüssel zu montieren oder Kabelempfang zu nutzen, gibt es nur wenige Argumente, die gegen die Sat-Variante sprechen. Besonders da sich die Anschaffungskosten für die Parabolantenne und Sat-Receiver bereits nach kurzer Zeit amortisieren, wenn man einmal die monatlichen Kosten des Kabelempfangs gegenrechnet. Eine Entscheidungshilfe bietet in diesem evtl. folgende Seite.

Ein wesentlicher Nachteil des Kabel-Fernsehens hat sich zum Glück mittlerweile so gut wie erledigt. Noch vor kurzer Zeit waren die TV-Kanäle durch die Kabelanbieter so verschlüsselt, dass man nur mit dem passenden Receiver das Programm empfangen konnte. Diese HD-Receiver-Pflicht konnte dank unserem Test inzwischen nahezu abgeschafft werden, so dass jeder Kunde sich für einen individuellen DVB-C-Tuner entscheiden kann. Außerdem senden sowohl die öffentlichen als auch die Privatsender ihre Programme auch über Kabel in normaler SD- sowie in-HD-Qualität aus. Voraussetzung hierfür ist natürlich ein entsprechender Test der HD Sat Receiver.